...regional...bodenständig.... kreativ

...regional

Das Zieglers steht für eine ....

Mehr ...

...bodenständig

Das Zieglers steht für eine ...

Mehr ...

.... kreativ

Das Zieglers steht für eine ...

Mehr ...

Slide Title 4

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Maecenas pulvinar nibh purus, eget convallis erat efficitur eget.

Mehr ...

info@zieglers.de
+49 34905 308230

Geschichte

 

Das im April 2016 eröffnete Restaurant “Zieglers” hieß bis zu diesem Zeitpunkt “Gasthaus zu den drei Linden”. Erbaut in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts und von Beginn an über drei Generationen von Familie Hartmann geführt, prägte es entscheidend das historische Stadtbild. Während der Napoleonischen Kriege, im Oktober 1813, fand ein Freikorps-Major Gefallen an der damals 25-jährigen Tochter des Wirtes. Da sie die Werbung des Gastes ablehnte und auf seine Wünsche nicht einging, wurde sie von ihm erschossen. Ihr noch heute erhaltenes Grab enthält die Widmung:

“Eleonore Hartmann, Tochter des Gastwirts „Zu den drei Linden“ in Wörlitz. Sie wurde geboren 1788, den 13. Mai, und von einem russischen Offizier erschossen, den 31.Oktober 1813.”

Es sei erwähnt, dass dieser Offizier mitsamt seinem Korps am Drehberg bei Wörlitz von der Kavallerie Furnier vernichtet wurde. Nach dem Tod des letzten “Lindenwirtes” Wilhelm Hartmann (1901) verpachtete seine Witwe Luise die Wirtschaft im Jahre 1908 an einen ehemaligen Bezirksfeldwebel. Sechs Wochen später, am 25. Oktober 1908, brannte der Gasthof vollständig ab. Die Ruine wurde vom Fleischermeister Karl Bolsdorf gekauft und 1909 als Gasthof mit Fleischerei wiedereröffnet. Von 1922 bis zu seinem Tod 1937 führte sein Sohn Paul die Geschäfte, danach bis 1939 dessen Witwe Martha, welche dann bis 1947 an Alexander Jähnicke verpachtete. 1952 wurde ihr Sohn Karl der “Lindenwirt”. Dieser überließ 1968 der “Konsum”-Genossenschaft die Bewirtschaftung.

 

Ab dem Jahr 1977 wurde das Objekt als Rentnertreff und Standesamt genutzt. Das Standesamt wurde später ins Rathaus verlegt, die frei gewordenen Räumlichkeiten dem Abschnittsbevollmächtigten der Deutschen Volkspolizei zur Verfügung gestellt. 1988 verkaufte Karl Bolsdorf die Gaststätte an die Familie Ahrenhold. Diese firmierte von 1993 bis Dezember 2012 unter dem Namen „Kartoffelkäfer“. Im Ergebnis der Zwangsversteigerung befindet sich die Gastwirtschaft seit Februar 2013 im Besitz von Stephan Ziegler. Er hat das Objekt modernisiert und dem ehemaligen „ Gasthof zu den drei Linden“ einen neuen Namen gegeben:

 

 

logo_small

Quelle:Wörlitz Chronik